Über Gerstengras

Gerstengras gehört zu den gesündesten Lebensmitteln. Das ist auch der Grund, weshalb gerade Gerstengras auch als Heilmittel angeboten. wird. Es sind vor allem die zahlreichen Nährstoffe, welche den Unterschied ausmachen und dieses Gras von anderen Gräsern abhebt. Neuerdings wurde sogar festgestellt, dass die Symptome einer chronischen Darmerkrankung, aber auch das Senken des Cholesterinspiegels nachweislich geregelt, bzw. gesenkt werden kann. Eine Pflanze, welche zur Gattung der Süßgräser zählt und es ist vor allem an seinem langen grünen Halm zu erkennen.

Gerstengras – was kann es wirklich?

gersteWas so schlicht aussieht, ist aber längst nicht nur irgendein Gewächs, sondern deutlich mehr. Um die Wirksamkeit von Gerstengras noch exakt nachweisen zu können, wurden 200 verschiedene Pflanzen verglichen. Bei diesem Test ist herausgekommen, dass gerade das Gerstengras alle anderen Pflanzen fest im Griff hat, also deutlich besser ist, wenn es um die Nähr – bzw. Inhaltsstoffe geht. Kein Wunder also, weshalb diese Pflanze in verschiedenen Varianten zum Verzehr angeboten wird. So gibt es gerade bei diesem Gras Pulver, als auch Gerstengrassaft. Dank der Cholesterin senkenden Wirkung, hat dieses Gras vor allem Diabetikern gut getan.

Mit leckeren Rezepten, ist Gerstengras schnell eingenommen

Wie in den meisten Rezepten dann auch beschrieben, muss das Gerstengras erst entsaftet werden, bevor es weiterverarbeitet wird. Am Besten ist es, eine Saftpresse zu verwenden. Mit diesem Gras kann also sehr gut eine Art Smoothie hergestellt werden. Wenn nun aber Gerstengraspulver verwendet werden möchte, so gehen die wertvollen Inhaltsstoffe nicht verloren. Das Gras wurde bei niedriger Temperatur zu Pulver gemacht. Egal welche Form der Aufnahme auch gewählt werden möchte, die zahlreichen Inhaltsstoffe sind einem sicher.